Burnout


"Ich kann nicht mehr!"

Wir kennen das alle:

Das Telefon klingelt, während Sie gerade mit Ihren Kindern essen wollen. Ihr Partner möchte mit Ihnen ein wichtiges Gespräch führen, während Sie in Gedanken den Stapel Arbeit, den Sie vom Büro mit nach Hause gebracht haben, bearbeiten und ungeduldig darauf warten loslegen zu können. Ihr Chef möchte von Ihnen bis zum Feierabend noch wichtige Informationen auf seinem Tisch.... typische Situationen, die Sie im Alltag unter Stress setzen.

Die ständige Informationsflut, der Anspruch, es allen beruflich wie auch im privaten recht zu machen - da passiert es schon mal, dass man sich selbst vergisst!

 

Das sollte kein Dauerzustand sein! Sie haben es verdient, sich ab und zu eine Auszeit zu nehmen. Mehr noch, dies ist wichtig für Ihre psychische Gesundheit.

 

Eine effektive Burnout-Prävention, z. B. mit der Hypnosetherapie, hilft Ihnen dabei, in Ihrem Leben wieder Ruhe, Gelassenheit und Frieden zu schaffen und befreit Sie von negativen Emotionen und Denkmustern. 

 


Burnout - was ist das?

Burnout ist ein geistiger, körperlicher und seelischer Erschöpfungszustand, der sich von einigen Wochen bis zu Jahren hinziehen kann. Meist gehen dem Burnout längere Perioden von Dauerstress voraus, für die es keine Bewältigungsstrategien gibt.

 

Ein Burnout-Syndrom baut sich in der Regel über einen längeren Zeitraum von durchschnittlich 2 Jahren  auf.  Der Zusammenbruch kommt dann meistens schlagartig.

Eine typische Folge für ein manifestes Burnout-Syndrom ist der Rückzug von Kollegen, Familie, Freunden und Bekannten.

  

Außerdem können folgende Symptome auftauchen:

  • Konzentrationsschwäche
  • Schlafstörungen
  • andauernde Müdigkeit
  • Unfähigkeit zum Entspannen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus
  • Rückenschmerzen  

Das Burnout-Syndrom gilt nicht als Krankheit im Sinne der ICD-10, sondern ist eine Zusatzdiagnose, die Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung bezeichnet. (quelle: wikipedia)


Phasen des Burnouts

Burnout Phasen Modell nach Lauderdale (Quelle: www.hilfe-bei-burnout.de)

 

Burnout Phase 1: Verwirrung

  • vages Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist
  • gelegentlich grundlose Angst
  • beginnende somatische Symptome wie Kopfschmerzen, Angespanntheit, Schlaflosigkeit, Energiemangel

Burnout Phase 2: Frustration

  • Unzufriedenheit und Ärger
  • Gereiztheit gegen Freunde und Kollegen
  • evtl. Arbeitsplatzwechsel
  • Gefühl, betrogen zu werden
  • ausgeprägtere somatische Symptome wie Rückenschmerzen, Migräne, Entspannung nur noch mit Alkohol und Tranquilizern

Burnout Phase 3: Verzweiflung

  • Insuffizienzgefühle
  • Gefühl der Sinnlosigkeit
  • Selbstanklagen
  • Zynismus
  • Misstrauen
  • Mechanisierung des Lebens
  • Erschöpfungsgefühl schon bei kleinsten Anforderungen
  • Rückzug
  • Apathie

Wen kann es treffen?

Meist sind Menschen betroffen, die sich im Arbeits- und/oder Privatleben besonders engagieren und mit viel "Herzblut" bei der Sache sind. Dabei vergessen Sie häufig ihre eigenen Bedürfnisse und ignorieren dabei die oben beschriebenen "Warnsignale".

    


Effektive Kurzzeittherapie

Das Burn-out-Syndrom muss nicht zwangsläufig bis zum bitteren Ende  ertragen werden, je früher Sie einen Therapeuten aufsuchen, umso besser. Eine Hypnose-Therapie kann Sie dabei effektiv unterstützen.

 

Mit Hypnose können unbewusste Kräfte – die Selbstheilungskräfte - aktiviert werden.

Persönliche Ressourcen und Fähigkeiten werden in Trance erkannt und gestärkt. Außerdem verbessert die Hypnose Ihre Selbstwahrnehmung und kann ihr eigenes tiefes Wissen über den richtigen Weg aus dem Burnout aufdecken und nutzbar machen.

So kann die Hypnosetherapie dazu führen, wieder zu einer guten Work-Life Balance zu gelangen.