Essstörungen

Was sind Essstörungen?

Die Essstörung ist eine psychosomatische Erkrankung, auch somatoforme Störung genannt. Dies bedeutet, dass körperliche Beschwerden vorliegen, für die keine medizinische Erklärung gefunden wird. Es handelt sich also um eine seelische Störung, die sich in körperlichen Symptomen äussert.

 

Menschen mit Essstörungen haben gemeinsam, dass Sie sich permanent, gedanklich mit Nahrungsmitteln, Mahlzeiten und mit ihrem Gewicht beschäftigen.

Zu den Essstörungen zählen  Magersucht, Bulimie und Binge-Eating-Störung.

 

Die seelische Problematik, die zur Ausbildung einer Essstörung führt, stellt sich bei allen genannten Störungsbildern sehr ähnlich dar. So sind ein geringes Selbstwertgefühl, eine grundlegende Unsicherheit im Selbstbild und in der Selbstwahrnehmung und eine hieraus erwachsende ungewöhnlich starke Anpassung an die Wünsche und Vorstellungen anderer Menschen kennzeichnend für alle Essstörungen.

Magersucht

 

 

Die Anorexia Nervosa kennzeichnet sich durch ein verzerrtes Selbstbild der betroffenen Person. Sie sind auffallend dünn und sehen sich selbst aber zu dick an (Körperschema-störung). Mit Hilfe von extremer Nahrungs-

beschränkung oder Abführmitteln redu-

zieren Sie Ihr Gewicht unter einen BMI von 17,5.

 

Da von Magersucht betroffene Menschen auf Grund der oft erheblichen Gewichtsabnahme medizinisch intensiv betreut werden sollten, führe ich in meiner Praxis keine Anorexie-Behandlungen durch, sofern eine solche Gefährdung besteht.

Bulimie

 

 

Bulimische Frauen und Männer sind meist normalgewichtig und unauffällig. Sie fühlen sich übergewichtig und versuchen ihr Gewicht durch Sport, Diät oder den Gebrauch von Abführmitteln zu redu-

zieren.  Regelmäßige Essanfälle gehören zum Krankheitsbild, bei denen bis zu 5.000 kcal zu sich genommen werden.

Danach wird von den Betroffenen das Erbrechen meist selbst herbeigeführt, um die unnötigen Kalorien wieder loszuwerden.

 

So entsteht ein permanenter Teufelskreis aus Essen und Erbrechen, der versucht wird, von der Umwelt geheim zu halten.

 

Binge-Eating-Störung

Menschen, die unter einer Binge Eating Störung leiden, werden regelmäßig von Heißhungerattacken heimgesucht. Diese können einmal in zehn Tagen aber auch mehrmals täglich auftreten. Die Heißhungerattacken lösen meist Essanfälle aus, bei denen die Betroffenen jegliche Kontrolle über sich verlieren und ihr Sättigungsgefühl völlig unterdrücken. Häufig nehmen die Erkrankten innerhalb kürzester Zeit über 5.000 Kalorien zu sich. Die Essanfälle werden von Menschen mit einer Binge Eating Störung als permanente Niederlage erlebt.


Wie kann Hypnose helfen?

Die Hypnotherapie ist eine wirksame Therapieform bei Essstörungen, da sie das Problem direkt an den Ursachen angeht und individuelle Ansätze vorschlägt. Denn wie bei allen Formen der Sucht liegt auch bei Essstörungen der Ursprung im Unterbewusstsein.

 

Die Hypnose gibt den Betroffenen außerdem das, was ihnen oft am meisten fehlt: Ruhe, Entspannung und die Möglichkeit, abschalten zu können. Auf dieser Basis entstehen völlig neue Freiräume, die Probleme wirksam anzugehen. 

 

 

Wenn Sie unter einer Essstörung wie Bulimie, Anorexia Nervosa, Essucht oder Binge-Eating-Störung leiden, lassen Sie sich bei mir zur Hypnosetherapie bei Essstörungen beraten. Anruf genügt!